Mietspiegel Heidelberg 2017

In wie weit weicht der Mietspiegel Heidelbergs von den tatsächlich am Markt erzielbaren Mieten ab? Gerade wenn es um das Thema Mietpreisbremse geht spielt der Mietspiegel eine tragende Rolle. Wer mit den Immobilienmakler spricht wird sehr schnell merken, dass die Abweichungen durchaus recht hoch ausfallen können. Auch die Onlineportale führen nur Angebote mit deutlich höhere Kaltmieten.

Mietspiegel Heidelberg Beispiele

Mietspiegel Heidelberg

Mietspiegel Heidelberg

Einige Beispiele um die Abweichung des Mietspiegels aufzuzeigen. Die Stadt Heidelberg bietet einen komfortablen Mietpreisrechner an um schnell für jede Adresse die entsprechende Kaltmiete zu finden.

Heidelberg Handschuhsheim

Eine typische Wohnung in Heidelberg Handschuhsheim mit circa 60qm aus den 60er Jahren. Der Mietspiegel gibt 7,50 Euro vor, mit hochwertiger Ausstattung bis zu 8 Euro.

Am Markt lassen sich derzeit deutlich über 10€ Kaltmiete erzielen. Wer es versucht auszureizen wird auch sicher 12 Euro pro qm bekommen.

Heidelberg Bahnstadt

Der Mietspiegel der Bahnstadt zum Beispiel im langen Anger ist vollkommen nutzlos. Die Daten für den Mietspiegel wurden in 2015 erhoben. Zu diesem Zeitpunkt was die Bahnstadt noch nicht bewohnt. Trotzdem weist der örtliche Mietspiegel 8 Euro aus. Am Markt werden aber 12 Euro oder deutlich mehr für kleinere Wohnungen gefordert. Eine Abweichung von über 50%. Da in der Bahnstadt alles Erstvermietungen nach Neubau sind, ist hier eh keiner an den Mietspiegel gebunden.

Zusammensetzung des Mietspiegels

Wie kommen diese großen Abweichungen zu Stande?

Folgende Punkte müssen bei dem Mietspiegel Heidelbergs kritisch hinterfragt werden:

  • Warum ist die Datenbasis aus 2015 und wird nicht aktuell gehalten
  • Welche Daten flossen ein? Wurden die Haushalte zufällig ausgewählt? Wie wurden die Daten überprüft.
  • Warum wurden Ausreißer nach oben bereinigt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.