Lohnt sich die Beauftragung eines Umzugsunternehmens

Die Frage kann pauschal nicht beantwortet werden und ist von Fall zu Fall verschieden. Die Beauftragung eines Umzugsunternehmens kostet zwar Geld, doch die Zweckmäßigkeit kann man nicht leugnen. Der Ablauf geht Hand in Hand schnell voran, Möbel und Gegenstände sind versichert und man braucht sich um fast nicht kümmern.
Je nach Entfernung in die neue Wohnung und der Menge an Mobiliar muss man schon mit Kosten im fünfstelligen Bereich rechnen.
Bevor man ein Umzugsunternehmen beauftragt, macht es Sinn von mehreren Unternehmen Angebote einzuholen. Das kann bequem, schnell und problemlos im Internet erledigt werden. Beauftragt man eine Firma vor Ort, dann wird in der Regel das zu räumende Objekt besichtigt und Absprachen durchgeführt. Anhand dieser Begebenheit wird ein Kostenvoranschlag erstellt. In der Regel ist so ein Kostenvoranschlag unverbindlich und kostenfrei. Eine Beratung für den Fall eines Umzugs vom Experten kann ebenfalls nicht schaden.

Vorteile Umzugsunternehmen

Gegenstände und Möbel sind versichert gegen Transportschäden usw.
Es geht alles schnell und sicher vonstatten, schließlich erledigen diese Leute ihren Job tagtäglich.
Es muss in der Regel kein Verpackungsmaterial und Transportfahrzeug gemietet werden

Nachteile Umzugsunternehmen

Der einzig nennenswerte Nachteil sind die Kosten, die schnell mehrere tausend Euro betragen können.

Alternativen zum Umzugsunternehmen

Wer beim Umzug Geld sparen möchte, der arrangiert diese Angelegenheit selbst. Mehrere Helfer, ein gemieteter Transporter, Verpackungsmaterial und schon kann mit dem Umzug begonnen werden. Am besten startet man früh am Morgen, das spart Zeit und Tageslicht steht länger zur Verfügung.
Vorab sollte ein geräumiges Fahrzeug ausgewählt werden, weniger Fahrten verursachen weniger Kosten.
Möbel und Gegenstände sicher im Transporter befestigen, gegen Rutschen sichern.
Genügend Umzugs-Kartons besorgen, sie können leichter transportiert werden, es geht schneller voran. Umzugs-Kartons können gemietet oder gekauft werden.

Anfallende Kosten


Die Kosten eines Transporters halten sich in Grenzen, für 100 bis 200 Euro kann man so einen Transporter mehr als 24 Stunden mieten.
Kartons und anderes Verpackungsmaterial sind die günstigsten Materialien was den Preis betrifft. Verpflegung und ein Taschengeld für die fleißigen Helfer sollte eine Selbstverständlichkeit sein.
Vor Rückgabe des Transporters muss dieser in der Regel wieder vollgetankt werden. Geliehene Umzugs-Kartons werden nur unbeschädigt zurückgenommen, Ausnahme sind leichte Gebrauch-Spuren.
Wird ein Umzugsunternehmen beauftragt, können die Kosten durch Mithilfe beim Umzug gesenkt werden. Zum Beispiel wenn Geschirr und andere Gegenstände selbst verpackt werden. Über die Höhe der zu erwartenden Kosten wird von der Firma in der Regel sowieso ein Kostenvoranschlag erstellt.

Fazit

Wer möchte, dass der Umzug reibungslos und ordentlich vonstatten geht, der beauftragt ein Unternehmen das solche Dienste anbietet. Das spart Zeit und Ärger, zudem können die Kosten von der Steuer abgesetzt werden. Das wichtigste ist, dass man sich an ein seriöses Unternehmen wendet wie die Umzugsfirma Karlsruhe.
Für alle die wenig Geld zur Verfügung haben, heißt es, selbst Hand anlegen. Hier lohnt vorab eine gründliche Planung und ein geordneter Ablauf.
Welche Variante die bessere ist, muss letztendlich jeder selbst entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.