Unternehmenssicherheit im 21.Jh Absicherung durch Abhörschutz

Hacking und Ideen-Raub wird ein immer größeres Thema. Die Digitalisierung und die Innovationen innerhalb der Technik tun das Seine dazu, dass Abhörschutz unerlässlich wird im privaten und öffentlichen Bereich. Hacking ist keine Seltenheit mehr.

Was macht ein guter Abhörschutz?

Abhörschutz wird auch Lauschabwehr genannt. Beim Abhörschutz wird das sogenannte Sweeping, die technische Überprüfung, von Räumen und Objekten durch einen Techniker verhindert. So können durch den guten Abhörschutz die Abhörmaßnahmen und das „Abgreifen“ von digitalen Medien vermieden werden.

Es gibt dabei diverse Strategien im Bereich des Abhörschutzes. Zum einen wird die offene Lauschabwehr praktiziert und diese besteht aus aktiven und Maßnahmen und sichtbarer Ausrüstung. Diese kann von allen Anwesenden gesehen werden. Die offene Lauschabwehr wird während der klassischen Arbeitszeit durchgeführt. Aber auch nach den Geschäftszeiten oder am Wochenende kann der Abhörschutz getätigt werden.

Beim verdeckten Abhörschutz hingegen sind alle Protokolle oder auch die genutzten Komponenten verborgen. Hier wird getarnt und eine gründliche elektronische und physische Kontrolle und Inspektion liegt vor. Der Profi kann so drahtlose Wanzen, Telefonabgriffe, Kabel- oder Mikrofonabgriffe. Videoüberwachungsgeräte oder auch Mini-Kameras und Infrarot- und Laserabhörgeräte erkennen und aufklären. Das Equipment zeigt auch die Verbindung eines Abhörgerätes zum Internet an.

Hat jedes größere Unternehmen einen Abhörschutz?

Jedes große Unternehmen, das etwas auf sich und seine Innovationen, Erfindungen und Lösungen hält, hat heutzutage einen Abhörschutz. Außerdem wird die Lauschabwehr eingesetzt in großen Firmen und Geschäften, in Konferenzräumen oder auch bei Mitarbeitern und bei der Geschäftsleitung. Das ist zu empfehlen. Auch in öffentlichen Toiletten kann die Lauschabwehr wichtig werden.

Nicht nur, wenn der Konkurrent die Insider-Geheimnisse erfährt, sondern, auch wenn Voyeure, Mitarbeiter mit negativem Background oder andere Dinge geschehen, ist die Lauschabwehr wichtig. Denn alles kann der individuellen Marke Schaden zufügen. Groß, mittelständische Unternehmen haben deshalb heutzutage eine Lauschabwehr integriert. Denn auch immer mehr geraten diese Unternehmen in die Fänge der Wirtschaftsspionage. Egal ob großes oder kleines Unternehmen: Es besteht das Risiko, das Geschäft zu verlieren und die wertvollen Informationen dürfen nicht zum Konkurrenten kommen. Denn der Konkurrent könnte die aktuellen Projekte, die zukünftigen Projektdetails, den Preisplan, die Kundenliste und auch vertrauliche Konferenzen mit Mandanten und Kunden erschleichen. Die Unternehmensgeheimnisse müssen geschützt werden.

Vertrauliche Informationen und mehr können den Erfolg eines Unternehmens, wenn sie denn erschlichen worden sind, deutlich und drastisch herunterfahren. Der „Maulwurf“ in einem Unternehmen wird durch die Lauschabwehr dann sofort identifiziert. Das verdeckte Video- oder Audio-Gerät kann die Aktivitäten einfach überwachen.

Cyberangriffe, wen können sie treffen?

Cyberangriffe können sowohl den Privatmann bzw. die Privatfrau, als auch das Unternehmen jederzeit treffen. Umso wichtiger ist eine perfekte Lauschabwehr. Die Lauschabwehr wird daher auch bevorzugt in Wohnungen und Appartements eingesetzt. Vermieter lassen oftmals auch – allerdings illegal – im Gebäude Abhörgeräte installieren. Diese kann man mit der perfekten Lauschabwehr schnell herausfinden.

Cyberangriffe auf dem PC sind schnell passiert. Auch hier ist eine Lauschabwehr unerlässlich. Viele Gründe sprechen im geschäftlichen Bereich dafür, dass die Risikobereiche hier geschützt werden. Verdeckte Videoüberwachungen, auch die Videoüberwachung der Webcam, können schnell mit den richtigen technischen Mitteln aufgedeckt werden. Mit einer perfekten Lauschabwehr kann man sich wieder wohlfühlen, privat und beruflich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.