Was tun gegen Ratten – Lebendfallen und Schlagfallen zur Rattenbekämpfung 

Vor allem dann, wenn der Rattenbefall noch nicht sehr hoch ist oder man nur einzelne Tiere fangen möchte, sind Schlag- und Lebendfallen, die mit einem Köder ausgerüstet sind, eine gute Wahl. Ratten laufen immer wieder dieselben Wege und aus diesem Grund empfiehlt es sich die Fallen dort aufzustellen, wo sich Kotspuren der Tiere befinden.
Biozid-Produkte sind ideal, um einzelne Ratten zu bekämpfen.

Einsatz von Rattengift

Ratten mit Gift zu bekämpfen ist nicht ganz ungefährlich und gehört in fachkundige Hände. Die Wirkung des Rattengifts muss zeitverzögert einsetzen, damit die Tiere.
das Ködergift auch gut wirken kann. In der Regel besitzt Rattengift Antikoagulanzien, also Blut-gerinnungshemmende Wirkstoffe, welches dafür sorgt, dass die Nager nach einigen Tagen innerlich verbluten. Da Rattengift gefährliche Sekundärvergiftungen bei Kindern und Haustieren hervorrufen kann, empfiehlt es sich die Schädlingsbekämpfung mit Rattengift einem Profi zu überlassen.

Massiver Rattenbefall: Professionelle Schädlingsbekämpfung hilft

Halten sich mehrere Ratten im oder um das Haus auf, hilft nur noch der
professionelle Schädlingsbekämpfer. Bei der Beauftragung des Experten sollte man darauf achten, dass dieser so weit wie möglich unbedenkliche Methoden anwendet, um die Nager loszuwerden. Dazu gehören unter anderem Köderdosen, wie auch Fallen und Gele. Darüber hinaus sollte man sich gezielt informieren, welche Sicherheitsvorkehrungen bei der Rattenbekämpfung getroffen werden und welche Schutzmaßnahmen notwendig sind,

Ratten vertreiben

Um einen Rattenbefall zu vermeiden, empfiehlt es sich Gebäudemängel zu beseitigen.
Schon zwei Zentimeter große Löcher und Türspalte reichen den Nagern aus, um ins Haus zu kommen. Deshalb empfiehlt es sich Türen mit Gummilippen auszurüsten.
Damit die Nager keine Chance haben durch Fenster, Türen und Lüftungsöffnungen ins Innere der Immobilie zu gelangen, sind engmaschige und stabile Gitter eine gute Wahl. Viele weitere Informationen gibt es auf allgemeinen Schädlingsbekämpfungsseiten.

Tipps zur Rattenbekämpfung

Speisereste, sowie Nahrungsmittelreste dürfen niemals über die Toilette entsorgt werden, um den Ratten die Nahrungsquelle zu nehmen. Überquellende Komposthaufen im Garten sollten vermieden werden. Wer Haustiere besitzt, sollte wissen, dass auch Ratten das Tierfutter mögen. Aus diesem Grund sollte das Futter immer verschlossen aufbewahrt werden. Ein sehr gutes Mittel gegen Ratten ist eine Hauskatze, die mit ihrem angeborenen Jagdinstinkt die Nager vertreibt.
Ein weiterer Tipp, um die Schädlinge zu bekämpfen ist Terpentin. Ein in Terpentin getränkter Lappen wird vor die Öffnungen der Rattenbauten gepresst. Auf den Laufwegen empfiehlt es sich Cayennepfeffer zu streuen. Hausmittel, wie Kamille, Pfefferminz, sowie Gewürznelken Chilischoten und Oleanderblättern sollen ebenfalls die schlauen Ratten vertreiben.

Fazit

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um die Ratten zu bekämpfen. Abhängig davon wie massiv der Befall der Nager ist, sollte man auf die entsprechende Bekämpfundgsart zurückgreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fiveundtwenty − twenty =