Wohnung verkaufen – renoviert oder unrenoviert

Allgemeines: Es ist recht wichtig die Begriffe Renovierung und Sanierung zu unterscheiden. Denn von einer Renovierung spricht der Fachmann, wenn es sich um die rein optische Verschönerung einer Immobilie handelt. Die Sanierung hat stattdessen das Ziel, Schäden und Mängel zu beseitigen.

Was sollte nun beim Verkauf einer Wohnung beachtet werden?

Es ist der Fokus darauf zu legen, dass sich das Verkaufsobjekt in einem derart guten Zustand befindet, damit es ungehindert benutzt werden kann. So müssen die Grundfunktionen der Wasserentnahme, der Heizung, der Fenster und Türen und noch mehr, gegeben sein. Bezüglich der Sicherheit sieht der Gesetzgeber vor, dass die Elektroanlage, die Gasanlage und die Kamine keinerlei Gefahr, für den Menschen darstellen. Daher wäre es äußerst sinnvoll, die ordnungsgemäße Funktion der Anlagen, durch Befunde der Fachleute, bestätigen zu lassen. Kopieren sie alle Befunde und fotografieren sie alle Räume inklusive Inventar. Detailaufnahmen der Gastherme und Geräten erscheinen sinnvoll.

Gesamtrenovierung

Da bei Renovierungen keine Baugenehmigungen eingeholt werden müssen, kann das Vorhaben ohne viel Vorlaufzeit, gestartet werden. Wichtig ist, dass man sich an die, in der Hausordnung vereinbarten Regeln, hält. Es kann durch diese Arbeiten dazu führen, dass man ungewollt, gegen einige dieser Verordnungen verstößt. Verschmutzte Treppen und Gänge, aber auch die Nichteinhaltung der Nachtruhe, meist 22:00 bis 06:00, führen zu Problemen mit den restlichen Bewohnern des Hauses und womöglich der Polizei.

Falls sich noch viele Möbel in den Räumen befinden, so müssen diese weggebracht werden.
Vorteile: Gesamtbild nahezu makellos, mehr Interessenten, dadurch kann der Verkauf
schneller vonstattengehen und der Preis ist höher

Nachteile: hohe Renovierungskosten, sehr großer Zeitaufwand, Möbel sind
wegzutransportieren und zu lagern, verzögerter Verkauf, Investitionskosten
bekommt man nicht zur Gänze zurück.

Hier ist eine schöne Gegenüberstellung, wenn man die Wohnung verkaufen will.

Unrenoviert

Der optische Gesamteindruck entscheidet meist, ob der Verkauf in einer vernünftigen Zeit, mit der gerechtfertigten, vereinbarten Summe, zustande kommt. Beide Vertragspartner sollten das Gefühl haben, dass es ein faires Geschäft ist. Zufriedenheit ist ein wichtiges Thema, denn jedes Jahr werden Gerichtsverhandlungen geführt, da die Käufer nachträglich vermuten, einen überhöhten Preis gezahlt zu haben.

Einige der Wohnungssuchende haben meist einen hohen Zeitdruck, nach dem Kauf der Unterkunft, sofort in die Bleibe zu ziehen. Dazu kommen die handwerklichen Fähigkeiten, die vielfach nicht vorhanden sind, um noch vor dem Einzug, das Heim zu verschönern. Unmoderne Tapeten, Schmutzflecken am Wandanstrich und zerkratzte Holzböden sind klarerweise kein Investitionsanreiz.
Vorteile: keinerlei finanzieller und zeitlicher Aufwand für Verschönerung
Nachteile: geringerer Verkaufspreis, der Verkauf ist schwieriger und dauert
länger

Teilrenoviert

Da man die vollen Kosten der Renovierung nicht auf den Käufer abwälzen kann, ist es meist nur ein persönliches Anliegen, die Immobilie, im schönem Zustand zu übergeben. Sinnvollerweise ist zu überdenken, welche Arbeiten unbedingt gemacht werden sollten, um das Gesamtbild zu heben. Auf diese Dekorationsmängel haben sich auch einige Firmen spezialisiert, die in kürzester Zeit, diese Verschönerungsmaßnahmen durchführen können. Der Abtransport der Möbel ist oft nicht notwendig, da meist nur Teilbereiche von den Arbeiten betroffen sind. So ist es machbar, Möbel von einem Raum in den nächsten zu transportiert.

Vorteile: weniger Kosten und Zeitaufwand gegenüber der Gesamtrenovierung, Möbel
können oftmals vor Ort bleiben, mehr Interessenten dadurch ein schnellerer
Verkauf und der Verkaufspreis kann höher angesetzt werden
Nachteile: Kosten und Zeit, die sich allerdings in Grenzen halten

Welche Variante nun wählen?

Nach den Recherchen scheint der Mittelweg der Teilrenovierung die sinnvollste Variante zu sein, denn man erhält damit viele Vorteile, wobei sich die Nachteile in Grenzen halten. Wenn sie sich fragen, welche Arbeiten gemacht werden sollten, dann bitten sie eine fremde Person, die Wohnung zu besichtigen und ihnen Rückmeldung zu geben. Es erspart ihnen schlaflose Nächte und sie können nun auf diese Rückmeldungen reagieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ oneundsixty = eightundsixty