Teppichboden – Der ideale Nährboden für Staub und Schmutz

Teppiche sind der ideale Nährboden für Staub und allerlei andere Dinge die nicht nur Allergikern das fürchten lernen. Daher ist es ratsam, den Teppich im Haushalt immer wieder mal einer gründlichen Reinigung zu unterziehen. Immer mehr werden dazu auch Dampfreiniger auch Teppichreiniger benutzt. Ob dieses so ohne Weiteres möglich ist, oder was es dabei zu beachten gibt lesen Sie hier.

Ist mein Teppich geeignet für die Reinigung mit dem Dampfreiniger?

Vor der Reinigung des Teppichbodens muss man wissen, das Dampfreiniger mit hohen Temperaturen arbeiten. Die Reinigung des Teppich mit einem Dampfreiniger hängt von der Art und der Verlegung des Teppichs ab. Bevor man den Teppich reinigt gilt es herauszufinden, ob dieser dafür überhaupt geeignet ist. Fragen Sie unbedingt den Verkäufer bzw. beim Produzenten des Teppichs nach. Manchmal werden auch Pflegehinweise beim Kauf des Teppichs dazu gelegt.

Als besonders empfindlich gelten Teppiche aus den Materialien:

  • Naturfasern
  • Wolle
  • Kunststoffe

Auch wenn der Teppich zur Reinigung mit Dampf geeignet ist, sollte man dies erstmal an einer schwer einsehbaren Ecke testen. Dabei prüft man auch ob der Kleber unter dem Teppich die Temperaturen verträgt.

Dampfsauger eignen sich besser als Dampfreiniger bei der Teppichreinigung

Die Reinigung des Teppichs mit Dampf ist eine gute Sache. Unerwünschte Flecken, Krankheitserreger und Keime werden durch die hohen Dampftemperaturen wirkungsvoll bekämpft. Jedoch stößt der normale Dampfreiniger hier auch an seine Grenzen. Zumal auch der austretende Dampf nicht gleich wieder aufgenommen werden kann. Außerdem muss der Teppich oftmals eine längere Trocknungszeit absolvieren, bevor dieser wieder betreten werden kann.

Besser geeignet sind hier die sogenannten Dampfsauger. Der große Vorteil hier liegt klar auf der Hand.

Der Dampfsauger nimmt größere Schmutzpartikel auf und zieht dem Teppich gleichzeitig einen Teil des Wassers. Dies gelangt in den Tank des Dampfsaugers.

Ein weiterer Vorteil ist auch, dass der austretende Wasserdampf nicht bis in die unterste Schicht vordringt. Die Reinigung erfolgt an der Oberfläche ist somit viel effektiver.

Eine weitere Alternative, der Waschsauger

Im Vergleich zu Dampfsaugern bieten sogenannte Waschsauger oftmals wesentlich größere Tanks. Bei diesen können dem Wasser auch spezielle chemische Reinigungslösungen hinzugefügt werden. Laut Hersteller werden damit Schmutz, Krankheitserreger etc. besonders wirkungsvoll beseitigt.

Auch die Arbeitsschritte unterscheiden sich deutlich:

  • Der Teppich muss mit einem herkömmlichen Sauger gereinigt werden
  • Mit Hilfe der Reinigungsdüse des Waschsaugers wird die Reinigungslösung aufgesprüht
  • Anschließend muss die Einwirkzeit des Herstellers eingehalten werden
  • Nach der Einwirkzeit wird mit der Bodendüse der Teppich Reiniger optimal in den Teppich eingearbeitet.
  • Nun wird der Tank mit normalem Wasser gefüllt und der Teppich hiermit eingesprüht. Im Anschluss wird das Wasser mit der Bodendüse abgesaugt. Durch die Saugfunktion des Waschsaugers werden die eingesetzten Flüssigkeiten wieder in den Tank aufgenommen
  • Nach einer kurzen Trocknungszeit, saugt man nun den gesamten Teppich nochmals mit dem normalen Staubsauger ab
  • Fertig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eight + two =