Lokations für Imagefilme

Oft werden wir von Leuten angesprochen, die wissen wollen, ob ihre Immobilie als Drehort, für Fernseh- oder Fotoshootings geeignet ist.

Diese Frage zu beantworten, ist gar nicht so leicht: Denn was macht einen perfekten Film-Standort wirklich aus?

Mit Sicherheit können wir sagen, dass die spezifischen Anforderungen der Produktionsfirmen oft sehr unterschiedlich sind. Je nachdem welche Art von FIlm gedreht werden soll.

Oft werden sogenannte Location-Scouts beauftragt, passende Locations zu finden. Deren Anforderungen sehen dann zum Beispiel so aus: Eine Vier-Zimmer-Wohnung mit Balkon soll es laut Drehbuch sein. Die Größe muss mindestens 100 Quadratmeter betragen und die Küche muss modern und stylish sein.

Einer der ersten Schritte jeder Filmproduktion, ist das Erstellen einer Locationliste, meistens mit Hilfe des Drehbuchs.

Im folgenden Beitrag wollen wir versuchen, Agenturen für Immobilienmarketing eine kompakte Checkliste zu geben, mit der sie sehen können, welche Faktoren auf eine Immobilie zutreffen sollten, die als Filmlocation angeboten werden soll.

Im Endeffekt soll dieser Beitrag soll Ihnen dabei helfen zu entscheiden, ob Ihre Immobilie als Filmstandort angeboten werden soll oder nicht.

Nach was suchen Produktionsfirmen?

Film- und Produktionsfirmen sind immer auf der Suche nach echten Drehorten, da das Mieten von diesen meistens günstiger ist als der Neubau eines Sets. Wonach suchen sie also: Wohnhäuser, Gewerbe-Büros, Industrieanlagen, Geschäfte, Freizeitzentren, manchmal sogar Großbaustellen –  oft auch einfach nach dem typischen Haus von nebenan.

Im Grunde gilt: Was auch immer sie anbieten können, es wird gebraucht! Denn echte Locations geben dem Film eine maximale Authentizität und im Endeffekt wird im Film alles benötigt.

Klarerweise gibt es dennoch ein paar Punkte und Anforderungen, die auf Ihre Immobilie zutreffen sollten.

  • So muss die Location gut erreichbar sein.
  • Es sollte keine Lärmbelästigung geben
  • Die Location sollte für mehrere Tage zur Verfügung stehen

Wenn Ihre Immobilie nicht alle diese Anforderungen erfüllen kann, ist es dennoch nicht auszuschließen, dass die Immobilie für eine Produktion in Betracht gezogen wird.

Beispiel für einen Imagefilm

 

Credits: https://ki-no.at

Wohnungen & die Anforderungen

Ihr Zuhause muss nicht teuer, stilvoll oder sehr geschmackvoll eingerichtet sein, um in eine Standortbibliothek aufgenommen zu werden, da Produktionsunternehmen sehr oft, normal aussehende Häuser und Wohnungen benötigen (also das typische Haus von nebenan).

Oft spielt es auch keine Rolle, welche Einrichtung Sie haben, denn oft richten die Produktionsfirmen Ihre Location für die Produktion vollkommen neu ein.

Aber lassen Sie sich davon nicht abschrecken, denn Ihnen wird vertraglich zugesichert, dass Sie die Wohnung wieder so vorfinden werden, wie sie der Produktionsfirma übergeben wurden.

Die Immobilie sollte auch über freie Räume verfügen, die von den Produktionsmitarbeitern und die Crew benutzt werden können, wenn diese gerade nicht für die Dreharbeiten benötigt werden.

Locations die vom natürlichen Licht gut ausgeleuchtet werden, haben oft einen großen Vorteil. Auch das Vorhandensein von Parkflächen ist ein absolutes Muss: Im Laufe der Dreharbeiten müssen mehrere LKWs zum Ein- und Ausladen des Equipments auf der Straße parken. Oft werden auch Generatoren für die Stromversorgung benötigt.

Aus diesen Gründen, ist es empfehlenswert, eine gute Beziehung zu den Nachbarn zu haben, wenn man seine Immobilie als Filmlocation zur Verfügung stellt.

Nicht unterschätzen dürfen wir den Raumbedarf. Die Produktionsfirma benötigt Räume, die groß genug sind, um Besatzung und Ausrüstung unterzubringen. Selbst die kleinste Crew wird ein Dutzend oder so Leute sein, aber werden sie wirklich in Ihr Zuhause passen? Offene Räume sind ideal, da sie der Crew Flexibilität und Handlungsspielraum geben, gleichzeitig im FIlm wie geschlossene Räume aussehen können.

Also, Sie haben vielleicht nur eine Küche in normaler“ Größe, aber wenn sie sich in einen anderen Raum öffnet, in dem sich die Crew positionieren kann, um zu filmen – dann ist das Problem gelöst.

Geben Sie auf jeden Fall an, welche Flächen außerhalb der Grenzen liegen und wie lange die Immobilie verfügbar ist, aber je mehr Flexibilität Sie bieten, desto attraktiver wird die Immobilie sein.

Das Scouting von Locations

Location-Scouting ist eine der schwierigeren Prozesse einer Filmproduktion. Die Qualität und Glaubwürdigkeit der Locations kann entscheidend sein, wenn es darum geht, einen authentischen Film zu produzieren.

Ein Location Scout benötigt dabei ein hohes Maß an Phantasie und Vorstellungskraft, denn oft sehen die Locations bei der Besichtigung ganz anders als als später im Film. Es geht eher darum, abchecken zu können, was man aus einer Location alles machen kann. Der Job setzt daher auch voraus, dass man Erfahrung im Filmgeschäft hat und weiß, was alles möglich ist.

Außerdem sollte er eine Person sein, die gut recherchieren kann, und auch ein hervorragendes diplomatisches Geschick aufweist, wenn es darum geht, mit einem skeptischen Immobilieneigentümer über die Nutzung seiner Immobilie zu verhandeln.

Auch fotografieren sollte ein Locationscout können, denn im Endeffekt wird der Regisseur anhand der Fotos entscheiden, welche Location für welche Szene wirklich in Frage kommt. Idealerweise werden die Fotos schon so angefertigt, dass der Regisseur sehen kann, wie die Szenen in einer Location aussehen könnten.

Im Grunde ist es ein sehr abwechslungsreicher Job, indem man viel herumkommt und viele Leute kennenlernt. Ein Manko ist jedoch, dass es keine regelmäßige Arbeitszeiten gibt und auch das Gehalt stark schwanken kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fiveundeighty + = nineundeighty